Der Klassiker der exotischen Wohnstile

Posted: Nov 09, 2011 | Category: Exotische Wohnstile

Der wohl bekannteste Wohnstil unter den exotischen Wohnstilen ist der Kolonialstil, der sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut. Der Kolonialstil stammt, wie der Name schon sagt, aus der Zeit des Kolonialismus und hat seine Herkunft den Briten zu verdanken. Er ist je nach Vorliebe entweder eher Afrikanisch oder aber Indisch geprägt.

Repräsentativ und gemütlich präsentieren sich die schweren Möbel in ihrem typisch dunklem Braunton. Beliebte Hölzer sind hier Mahagoni und Teak, sowie Palisander. Echter Palisander steht jedoch unter strengem Artenschutz. Shesham ist ebenfalls hochwertiges und beliebtes Holz und wird auf Plantagen angebaut. Auch Rattanmöbel sind sowohl als Esszimmerstühle, Sofa als auch Ohrensessel beliebt.  Durch die Kombination mit hellen Naturmaterialien, wird ein Ausgleich für das Auge geschaffen, der die dunklen Möbel statt drückend stilvoll wirken lässt. Gardinen, Kissenbezüge und Stühle sind aus hellem ungefärbten Leinen oder Leder, aber auch Seide kann wunderbar mit diesem Stil kombiniert werden. Wohnaccessoires, wie rustikale Holzschalen , antik anmutende Globen und antike metallene Bahnhofsuhren verbreiten den typische Flair des Kolonialstils. Exotische Pflanzen, wie die Orchidee sind eine ideale Ergänzung. Stoffe mit Mustern exotischer Pflanzen oder dem Paisleymuster sind charakteristische Vertreter des Kolonialstils und sind besonders als Gardinen oder Tagesdecken schön. Edel wirkt die dekorative Minibar im Kolonialstil, die nicht nur zur Aufbewahrung von Spirituosen verwendet werden kann.

Ein Moskitonetz im Schlafzimmer lässt Dschungelfeeling aufkommen und ist zudem auch noch dekorativ. Bambusaccessoires sind nicht nur dekorativ, sondern auch widerstandsfähig und machen sich im Bad besonders gut. Der Kolonialstil bietet passende Möbel für jeden Wohnraum inklusive Arbeitszimmer und Bad.

No Comment

Einmal um die Welt – Das Gefühl der weiten Welt im eigenen Zuhause

Posted: Nov 09, 2011 | Category: Exotische Wohnraumgestaltung, Wohnkultur

CC (Namensnennung; Weitergabe unter gleichen Bedingungen) by HARO Flooring - Parkett & Laminat via Flickr

Auch beim Einrichten tut es gut einmal über den eigenen Tellerrand zu schauen und das tägliche Einerlei hinter sich zu lassen. Jedes Land ist bekannt für eine gewisse Stilrichtung. Wer viel reist wird, wenn er bestimmten Elementen der Einrichtung begegnet an seinen Urlaub erinnert werden. Bei manch einem kann dies schon Fernweh auslösen. Um ein wenig der weiten Welt in das eigenen Zuhause zu holen ist es notwendig dafür bereit zu sein über den eigenen Tellerand hinauszublicken.
Einige haben eine Vorliebe für einen bestimmten Kontinent andere wiederum lieben den bunten Mix, doch egal, wo die Vorliebe liegt, sollte eine klare Linie sichtbar sein. Ein besonders schönes Ergebnis erzielt man vor allem durch ein gut geplantes Einrichtungskonzept. Inspiration ist nicht nur wichtig, sondern unabdingbar, denn nichts entsteht aus sich selbst.

Wo findet man Inspiration?
Wer wirklich schön wohnen möchte, der sollte sich mit dem einrichten Zeit lassen. Genau wie ein guter Wein reifen muss, so braucht auch eine schone Einrichtung Zeit, um zu reifen.
Stück für Stück setzt sich Puzzleteil an Puzzleteil, während man selbst derweilen offen wird für neue Stilrichtungen. Inspiration hierfür findet man nicht nur in Wohnzeitschriften oder Katalogen, sondern zuweilen auch an ungewöhnlichen Orten, wie vielleicht die Nachbarn aus aus einem entfernten Land, Reisedokumentationen, Geschichten ferner Länder und überall da, wo man die Augen nicht verschließt. Der Blick in Bildbände von Thailand, Japan und anderen Ländern weckt die Kreativität und Lust auf Veränderung.

Neben guten Möbelhäusern, die Möbel im Kolonialstil, exotische Bodenkissen und Tagesdecken anbieten, findet man auch beim Antiquitätenhändler oder dem Trödler immer wieder kleine Schätze, die der Einrichtung das Besondere etwas geben.

No Comment